Die RömerGarde ist ein stimmberechtigtes Vollmitglied des Festkomitees Kölner Karneval. Zurzeit gibt es 60 ordentliche Gesellschaften.


Ein jeder Römer in Weiden erhält einen römisch klingenden Spitznamen, der Bezug zu seinen Fähigkeiten oder seinem Beruf herstellt, wie Cnallus, Maurus, Telefunkus aber auch Giga Bytus.


In der Öffentlichkeit fällt die Garde durch die aufwendig gestalteten Uniformen auf. Dazu wurden damals sogar die Orginalvorlagen aus Hollywood vom Film „Ben Hur“ besorgt. Der Helm und das Schwert sind handgearbeitet, die Hand- und Beinschoner ebenfalls, die Sandalen sind das Produkt einer namhaften Firma für Gesundheitsschuhe, und der Rock nebst Tunika und Panzer werden maßgeschneidert. Die vormals auch verwendeten Metallbrustpanzer wurden abgeschafft, die Verletzungsgefahr war einfach zu groß.


Zwar sind nicht das Latinum oder die einwandfreie Anwendung der kölschen Sproch Voraussetzung zur Aufnahme in die RömerGarde, ein richtiger Legionär muß aber alle Tugenden auf sich vereinen, die schon im alten Rom obligat waren: er muß jeck sein und Spaß an der Freud han. Daher ist die RömerGarde eine buntgemischte Truppe, deren Grundlage sowohl die Vereinssatzung als auch die Legionsordnung ist. Eine richtige Legion braucht einen eigenen Marsch und diesen hat Ludwig Sebus für die RömerGarde geschrieben.


Der Refrain lautet:


Wem Freundschaft fremd und Tradition,

der soll uns ruhig meiden,

wir sind des Frohsinns Legion,

die RömerGarde in Weiden.




WER WIR SIND

RG-Gruppenfoto-Panorama.jpg